7 Kommentare

  1. Kann diesem Artikel nur zum Teil zustimmen, aber gerade in der -vermutlich für dich- entscheidenden Stelle nicht.

    Du siehst hier Mobbing als (eine) Ursache für Amokläufe. Ich möchte Mobbing nicht verharmlosen, es gibt auch Mobbing an Schulen, aber das als Grund für Amokläufe zu sehen, ist meiner Meinung nach falsch.

    Viele der Täter in den Amokläufen wurden nicht tatsächlich gemobbt, sondern sie fühlten sich gemobbt. Wer eine Persönlichkeitsstörung hat, für den fühlen sich viele Sachen wie Mobbing an, obwohl es das auch objektiv nicht ist.

    Wer z.B. im Matheunterricht an die Tafel muss um seine Hausaufgaben vorzustellen und dort irgendwas falsch macht, wird das „passiert halt“ abhaken.

    Jemand der psychisch eh schon gestört ist, wird dies als Mobbing auffassen, obwohl das Vorrechnen an der Tafel ein normales Schulgeschehen ist.

    ——–
    SZ: Sind diese Jugendlichen wirklich schikaniert und gemobbt worden?

    Bannenberg: Nein, meistens stimmt das gar nicht. Sie werden nicht gemobbt, sie fühlen sich gemobbt. Das ist der entscheidende Unterschied. Da kommen oft Narzissmus, Depression und Aggression zusammen.

    http://www.sueddeutsche.de/panorama/amoklauf-in-winnenden-rache-an-der-ganzen-welt-1.407266
    Hier steht auch noch einiges dazu.
    ———

    • Marc

      Ich kenne den Artikel, bin aber trotzdem anderer Meinung. Ich glaube, dass nach einer solchen Tat einfach viele Betroffene ausblenden, was vorher alles an Scheiße gelaufen ist – schließlich wäre man dann ja mitschuldig.

      Es existieren auch andere Studien zu solchen Vorfällen, wo explizit nicht von Mobbing gesprochen wird, sondern der Begriff „Exklusion“ verwendet wird. Es handelt sich um bewusste, oder um unbewusste Ausgrenzung.

      Ich konnte es bei meinem Sohn beobachten: Aktives Mobbing – selten, aber Ausgrenzung häufig. Und ich denke das ist ein großes Problem, weil es gar nicht aktiv als Mobbing erkannt wird.

      Letztendlich ist alles natürlich immer eine Kette von Ereignissen. Es gibt nicht „den einen Grund“ für ein Massaker. Es sind vielfältige Gründe. Ich denke nur, dass das was in Schulen abgeht, das auf jeden Fall stark beeinflusst.

      Ich bekomme es doch hautnah mit. Jeden verdammten Tag. Leider kann ich in diesem Fall nicht so offen schreiben, wie ich es würde.

      Vielleicht treffen wir uns ja mal, wenn es dich interessiert, erzähle ich gerne mehr.

  2. Schön, aber wie soll ein Lehrer Ausgrenzung bekämpfen? Kinder zwangsmäßig zusammen zu stecken die nichts mit dem anderen zu tun haben wollen funktioniert nicht, Alle die Ausgrenzt sind wenn es den mehrere zusammen stecken funktionier auch nicht mit zwang weil oftmals der dicke nicht nun auch noch mit dem streber abhängen will. Das alles können höchsten Eltern mit Erziehung lösen, bzw mit Schulwechsel usw. Und auch Mobbing ist für einen Lehrer meisten nicht so einfach zu erkennen, bzw. wird es wenn er es bemerkt nur unauffälliger und nicht verschwinden.

    Ich denke also nicht das die Schule als Institution viel ändern kann, natürlich gibts Lehrer die sowas besser oder schlechter hinbekommen. Das liegt aber dann meistens an deren Erziehung. Vielleicht könnte man auch was in der Ausbildung der Lehrer verbessern wobei ich auch das für keine Sichere Verbesserung sehen würde.

    Aber zu dem Thema was dich wohl hauptsächlich dazu gebracht hat hier es zu schreiben. Dem legalen Waffen besitz. Ist deine Liste nicht ein guter Grund diesen weiter einzuschränken? Amokläufe häufen sich, Die waffen werden immer mehr Legal erworben ob sie dann selber genutz werden oder in die Hände von Kindern kommen ist ja dann auch ein Thema wodrüber man nachdenken sollte. Und das andere Waffen benutz werden ist ja gut und Schön aber einen Täter mit einem Messer kann man mit ein Paar man recht gut überwältigen aber mit ner Schusswaffe ist das schon schwer weil er ja auch viele Meter entfernung schon schaden anrichten kann und somit genug zeit hat den nächsten Angriffer anzugehen?

    Hätte an deiner Stelle es bei dem Thema des Mobbings belassen und die Waffen Diskusion nicht dazu genommen. Den damit Lieferst du den Angst Hasen eher Argumente für Strengere Regeln als das du sie Animierst mehr für die Kinder zu tun.

    • Marc

      Sorry, ich kann und will auf deine Kommentare nicht mehr antworten und werde es in Zukunft unterlassen. Du bist mir ein wenig zu trollish…

Kommentar verfassen