Rezept: Trockenfleisch selbst gemacht mit dem Dörrautomat / Dörrgerät

Ich wurde nach einem Rezept für mein Trockenfleisch gefragt. Das gebe ich doch gerne weiter!

Erstmal machen wir eine Marinade für das Fleisch. Ich nehme Rinder-Rouladen und schneide sie entgegen der Faser in längliche Streifen. Warum entgegen der Faser? Wenn es trocken ist, lässt es sich leichter mit den Zähnen zerreißen. Das Rezept ist übrigens für ca. 500 Gramm und das Fleisch muss natürlich absolut fettfrei sein. Fett wird ranzig und das schmeckt dann nicht so toll.

3 EL Worchestersauce
3 EL Sojasauce
3 EL Ketchup (Chiliketchup von Heinz rockt)
1 – 2 TL Rauchsalz (je nach Geschmack)
1 TL Pfeffer (gemahlen)
1 TL Chiliflocken
1 TL Knoblauch (granuliert)

Teelöffel heißt bei mir übrigens gehäuft, nicht gestrichen. ;-)

Das gebt ihr alle Zutaten zusammen mit dem Fleisch in einen Gefrierbeutel, walkt die Mische ordentlich durch und lasst es anschließend 24 Stunden im Kühlschrank ziehen. Danach gebt ihr alles in den Dörrautomaten.

Ich trockne übrigens mit diesem Dörrgerät, das ich auch empfehlen kann. Sehr einfach zu handhaben. :-)

Die Temperatur sollte nicht mehr als 60 ° C betragen, so dass das Fleisch schonend und langsam getrocknet wird und ihr müsst natürlich regelmäßig kontrollieren, wie sich der Trocknungsvorgang so entwickelt. Grundsätzlich: Je weniger Temperatur, desto länger dauert es, aber je weniger Temperatur, um so besser ist auch das Ergebnis. Ich trockne bei 45 ° C und lege ein Trockentuch über den Deckel.

Beim Dörrautomaten solltet ihr die Einlegeböden alle ein bis zwei Stunden durchtauschen, weil oben weniger Hitze ist, als unten. Achtet auch unbedingt darauf, dass das Fleisch nicht zu trocken wird. Es sollte schon noch ein wenig Restfeuchtigkeit haben, so dass es zwar trocken, aber noch geschmeidig biegsam ist. Der Trocknungsvorgang dauert übrigens ca. 8 bis 10 Stunden.

Nach dem Trocknen gebt ihr alles in eine verschließbare Plastikschüssel, Deckel drauf und noch mal 24 Stunden warten, damit sich die Restfeuchtigkeit gleichmäßig auf alle Trockenfleischstreifen verteilt.

Das toll ist, wenn man Trockenfleisch selbst macht: Man spart sehr viel Geld, denn von Jack Links Beef Jerky kosten 75 Gramm fast 5 €.

Viel Spaß und gutes Gelingen! Hier das Ergebnis.

Trockenfleisch aus Rinderrouladen

4 Kommentare

    • Marc

      Das Gerät mit dem ich das mach hat 240 Watt. Da eine geringe Temperatur genutzt wird, sind die Energiekosten zu vernachlässigen. Jeder Mittelklasse PC verbaucht mehr Strom…

    • Marc

      Ja, vorallem wegen den Kosten. Ich esse gerne Trockenfleisch, aber Jack Links geht auf Dauer echt auf’s Portmonai…

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.