4 Kommentare

  1. StarFire

    Kopf -> Tisch ^10

    Jetzt rasten diese Deppen wohl vollkommen aus? Ich werde das auf den nächsten Piratenstammtisch mitnehmen und den Leuten zeigen, dass die Grünen überhaupt keine Alternative für freiheitlich und liberal denkende Menschen ist. Ökologie kriege ich auch wo anders.

    Die Grünen sind die Kuschel/Wohlfühl/Sicherheitspartei, die immer viel zu kurz und oberflächlich denkt. Keinen Sinn für Datenschutz und keinerlei Risikokompetenz. Ich geh‘ jetzt mal an die frische Luft – nen Baum anschreien. Der kann zwar nix dafür, aber danach geht’s mir hoffentlich besser.

  2. Matthias

    Etwas übertrieben was die da fordern, aber den Ansatz finde ich gut, und ich bin selber Hundehalter. Wenn ich mir anschaue wie wenig teilweise die Hundehalter von ihren Hunden wissen und auch das Verhalten ihrer Hunde gar nicht einschätzen können, da bekommt man es mit der Angst zu tun.

    Wenn ich sehe wie hier in Hagen die Leute ihre Hunde einfach frei auf Schulhöfen und Kinderspielplätze laufen lassen bekommt man es schon mit der Angst zu tun, zumal bestimmt noch nichtmal 70% der Hundehalter in der Lage sind ihren Hund im Notfall zurück zurufen.

    Vieles in diesem Entwurf halte ich auch für Schwachsinn, aber eine Art Hundeführerschein sollte ein geführt werden, schon alleine weil dadurch die Leute gezwungen werden sich auch wirklich mit dem Hund zu beschäftigen bevor sie sich einen zulegen. Schon alleine damit sie z.b. lernen, dass das Schwanzwedeln eines Hundes nicht immer Freude bedeutet sondern eigentlich nur für Erregung und diese kann sowohl freudig, als auch ängstlich, aggressiv oder sogar dominant sein.

  3. Marc

    Hallo Matthias,

    da hast du natürlich recht, natürlich muss die Situation verbessert werden. Ich bezweifele aber, dass dies durch ein solches Gesetz geschehen kann.

    Gruß,
    Marc

Kommentar verfassen