4 Kommentare

  1. Die FDP monierte, dass das Gesetz zu mehr Bürokratie und Einschränkungen bei den legalen Waffenbesitzern führe, ohne dass die Sicherheit der Bürger dadurch entscheidend verbessert würde. Auch die CDU schloss sich dieser Meinung an, da den Bürgern von legalen Waffenbesitzern wie Schützen, Jägern und Brauchtumsschützen keine Gefahr drohe. Das große Problem seien die illegalen Waffenbesitzer. Solange der Erwerb und Besitz der deliktrelevanten Gas- und Alarmwaffen weiterhin frei seien, führe der so genannte ‚Kleine Waffenschein‘ nicht zu mehr Sicherheit.

  2. opensourcer

    „Solange der Erwerb und Besitz der deliktrelevanten Gas- und Alarmwaffen weiterhin frei seien, führe der so genannte ‘Kleine Waffenschein’ nicht zu mehr Sicherheit.“

    Genau das Führen derselben ist aber verboten!

    Dei Politik geht wie immer von de irrigen Annahme aus dass Verbote etwas bewirken. Wenn ein Räuber heute eine SRS-Waffe einsetzt, bricht er bereits das WaffG.

    Werden die SRS_Waffen erlaubnispflichtig wird der Räuber weiter eine, dann illegale, SRS-Waffe verwenden oder aber auf eine ebenfalls illegale scharfe Waffe ausweichen.

    Der Dumme ist immer wieder der Normalbürger……

  3. Mickschas

    Hallo,
    mal eine Frage:
    gibt es eine Vorlage für ein Bedüfnissnachweis oder kann mir jemand sowas erstellen?
    Denn die Formulierung ist dort wichtig, so wurte es mir gesagt.

Kommentar verfassen