Entscheidung: Meine erste eigene Waffe wird…

Ruger 10/22 Tactical

Ruger 10/22 Tactical

Nein, keine Lee Enfield, keine Mauser 98, keine Mosin Nagant und auch keine M1 Garand, sondern eine Ruger 10/22 im Kaliber .22 lfB. Ja, ich weiß, es ist eine Kleinkaliberwaffe und ich zähle ja eigentlich zu den Ordonanzschützen, aber ich habe die kleine Ruger bereits einmal geschossen, war total begeistert und im Moment macht mir Kleinkaliber einfach irre viel Spaß. Zudem ist die Ruger 10/22 so verbreitet – da die Waffe in den USA sehr beliebt ist – dass es unglaublich viel Zubehör für diesen schnuckeligen Selbstlader gibt.

Leider ist die Ruger 10/22 in Deutschland inzwischen gar nicht mehr so leicht zu bekommen, aber auf Nachfrage bei Katja Triebel, die ich über die AG Waffenrecht der Piratenpartei kenne, stellte sich heraus, dass sie diese noch im Programm haben. Im Dezember kommen wieder einige Ruger 10/22 aus Übersee rein, da werde ich dann doch gleich mal eine vorbestellen. Ausgesucht habe ich mir das Modell „Tactical“, da diese Version des Gewehrs mit einem Matchlauf, einem überarbeiteten Abzug und einem SoftRubber Schaft mit Zweibein ausgerüstet ist. Eine für die Disziplinen 50 Meter KK und 100 Meter KK also bestens geeignete Waffe.

Ein geeignetes Zielfernrohr habe ich mir ebenfalls schon ausgesucht, es wird ein günstiges 6-24×50 SFEM 1/8 Moa mit Mildot Absehen von Ritter – ein Glas, dass für so ziemlich alles benutzt werden kann, was sich so an Disziplinen schießen lässt und sogar über einen Parallaxenausgleich verfügt.

Jetzt muss ich nur noch bis Ende Februar warten, dann kann ich endlich meine (gelbe) Waffenbesitzkarte beantragen und mir den Voreintrag für die Ruger holen.

4 Kommentare

  1. evil eyed

    ouh das ritter glas würde ich mir evtl. schenken, ich hatte 2 und habe eines erst nach ablauf der garantie eingeschossen (waren für 2 alte kks vom opa) uns siehe da war von anfang an das absehen lose, bei jedem abschlagen des schlabo konnte man sehen wie das absehen nach unten wanderte.
    und warum ein ruger auf gelb? ist doch halbauto und muß auf grün…. oder nicht?
    ich hätte eine schmeisser 15 in 223rem genommen und ein 22lfb wechselsystem dazu.
    den du hast als sposchü nur 3halbautomaten danach geht das laufen von pontius nach pilatus los.

    so und nun gehe ich duschen und fahre gleich an deiner haustür vorbei auf dem weg zur jagd im sauerland!

  2. Marc

    Danke für den Tipp mit dem Ritter Glas… dann muss ich wohl doch nach etwas hochwertigerem schauen.
    Und ja du hast Recht, der Ruger muss auf die Grüne, auf die Gelbe können ja nur Vorderlader-Mehrlader… hatte ich vergessen.

    Schmeisser ist natürlich super, aber auch teuer… ;-)

    WMH! :-)

  3. StarFire

    Gute Wahl beim Gewehr!

    Beim ZF wäre ich vorsichtig. Die Gläser von Ritter sind von der Qualität her sehr durchwachsen, da sie entweder von unterschiedlichen Herstellern kommen und/oder die Qualitätssicherung höchst mangelhaft ist.

    Ein Bekannter von mir hat 2 Gläser von Ritter auf seinen KK-Büchsen und ist höchst zufrieden mit diesen China-Importen. Ich hab‘ den Vergleich mit günstigen Budget-Markengläsern und hochpreisigen Gläsern. Diese beiden Ritter-Gläser sind für ihren Preis sehr ok. Mehrere andere Leute sprechen von rausgeschmissenem Geld wegen Herstellungs-Mängeln, bei Auslieferung defekten Gläsern, Unschärfen und vor allem sich selbst verstellende Einstellungen.

    Schau zu, daß Du ein günstiges Glas von Nikko, Nikon, Leapers, Tasco, Falke, Lichter oder Meopta kriegst, oder schieß Dir ein gebrauchtes altes Zeiss beim Auktionshaus. Damit wirst Du eher glücklich.

    Man kann mit diesem „China-Schrott“ Glück haben. Ich habe z.B. ein billiges China-Rotpunkt für 70,– gekauft und auf 9mm-Pistole, 12er Flinte, .357 Mag-UHR und .308 Selbstlader eingesetzt. Wiederholgenauigkeit beim Ab- und Wiederanbau ist nicht ganz gegeben, aber wenn man dieses Teil draufbaut, einschießt und dann nichts mehr verändert, ist es sein Geld erstaunlicherweise mehr als wert.

    Man kann Glück haben und China-Optiken oder -RedDots kriegen, die MilSpec entsprechen, ordentliche optische Eigenschaften haben, robust und zuverlässig sind – oder man kann böse auf die Nase fallen. Letzteres ist leider häufiger der Fall. Ich habe auch einen Fall miterlebt, wo zwei identische ZF bestellt und geliefert wurden. Das eine war für den Preis mehr als Top, das andere mit einer Unschärfe nahe der Mitte. Außerdem hat es sich bei allen getesteten Kalibern (auch KK) nach einiger Zeit selbst verstellt. Das andere dagegen entsprach dem, was man bei höherpreisigen Budget-Gläsern erwarten darf – zu einem sehr viel günstigeren Preis.

  4. evil eyed

    marc, wenn du mal schmeisser willst mußt du bescheid sagen.
    ich denke du wirst deinem blog meine email entnehmen können, da du um die ecke wohnst sollte das kein problem sein!

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.